Geistliche Abendmusik in St. Hubertus am Sonntag 4. Juli um 19.30 Uhr, Ameldung erbeten!

AVE MARIA
für
WINNETOU

Eine geistliche Abendmusik
mit Werken von

KARL MAY
und seinem Lehrer
FRIEDRICH MORITZ GAST
u.a.

Ausführende
Alina Feichtiger (Mezzo)      Yinan Ma (Sopran)
Thomas Schmidt (Tenor)
Na J. Flaschberger (Orgel/Klavier)



Kaum bekannt ist, daß der berühmte Wildwest-Autor Karl May (1842 – 1912) in jungen Jahren mit dem Gedanken spielte, Komponist zu werden. Während seiner Ausbildung zum Volksschullehrer am Lehrerseminar in Plauen (Vogtland/D) erhielt er vom Kantor der dortigen Johanniskirche, Friedrich Moritz Gast (1821 – 1889), eine solide musikalische Grundausbildung.
Mays Komposition eines deutschsprachigen AVE MARIA (nach eigenem Text) entwickelte sich zu einem erfolgreichen, bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts häufig gesungenen Klassiker der Kirchenchor-Literatur. Auch andere Komponisten ließen sich durch Mays  Ave Maria-Textvorlage, die er in seinen Roman Winnetou (Band 3) wirkungsvoll einbaute, zu Vertonungen anregen.
Das vorliegende Programm stellt Karl Mays geistliche Kompositionen denen seines Lehrers
Friedrich Moritz Gast und weiterer Zeitgenossen gegenüber und eröffnet so einen neuen Blick auf Persönlichkeit und Werk des populären Schriftstellers und gibt überdies Einblicke in die religiöse Musik- und Empfindungskulur des 19. Jahrhunderts
.

Eintritt: Freie Spende

Bitte Nachweis mitbringen dass Sie getestet, oder geimpft, oder genesen sind!

 

Wir musizieren für Sie

Im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen

 

am Freitag 28.05.2021 um 19:30 Uhr

im Pfarrzentrum St. Hubertus

1130 Wien, Granichstaedtengassse 73 Weiterlesen

Benefizkonzert

Der Frauenchor Cantilena hat seinen musikalischen Ursprung im Kinderchor „Gumpoldskirchner Spatzen“. 2004 wurde von einigen ambitionierten ehemaligen Spatzen-Sängerinnen das heutige Chorensemble ins Leben gerufen. Seine Literatur erstreckt sich von den alten Meistern bis hin zu anspruchsvollen Chorwerken des 21. Jahrhunderts, gesungen werden aber auch Volkslieder aller Nationen. Die Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben ist wesentlicher Bestandteil des Chorlebens. Gleich drei Mal konnte in den vergangenen Jahren der 1. Platz errungen werden: 2015 bei „Austria Cantat“ in Feldkirch, 2017 bei den „Internationalen Chortagen Mainhausen“ (D) sowie 2018 in Bratislava beim „International Festival of Christmas Music“. 2019 übernahm der Argentinier Camilo Santostefano den Chor. Er gilt als einer der namhaftesten Dirigenten seines Heimatlandes.

 

Freuen Sie sich auf ein stimmungsvolles Konzert am 1.12.2019 um 10:45 Uhr in der Kirche St. Hubertus.

 



Ein grandioses Konzert eines weltberühmten Geigers – So 25.Aug.

Form, Phantasie und Leidenschaft –
Unsterbliche Violinwerke aus 4 Jahrhunderten
mit
Prof. Michael Grube (Quito, Ecuador), Violine (N. Amati)

Wann: Sonntag, 25. August 10.30 Uhr
Wo:  Kirche St. Hubertus

Programm:
H.I.F. BIBER (1644-1704)              Passacaglia (375. Geburtsjahr)
M.L. GRUBE (1925-1994)               Sonate Nr.4 (25. Todesjahr)
N. PAGANINI (1782-1840)            Caprice Nr.13 „Das Teufelslachen“
H. VIEUXTEMPS (1820-1881)      Concert Etude (Caprice G-Dur)
J. MAZAS (1782-1849)                    Alla Polacca (Konzert – Caprice)
G. TRACK (*1934 in Wien)            Friendship (gew. Michael Gube)
J.S. BACH (1685-1750)                   Sonate Nr.1

Herzlich willkommen
zu diesem wunderbarem Konzert

Orgelmatinee mit Mag. DDr. Wolfgang Reisinger am Sonntag 23. Juni 2019 10.45 Uhr


Bleiben Sie nach der Sonntagsmesse in der Pfarrkirche zum Orgelkonzert! Neben Musik, die in Anlehnung an Pfingsten ausgewählt wurde, dürfen wir uns besonders auf die Improvisation des Organisten freuen. Das Programm nimmt in allen Stücken – ebenso wie in der Improvisation – Bezug auf das gerade vergangene Pfingstfest und das Dreifaltigkeitsfest. Bachs großes Präludium und Fuge in Es-Dur aus dem III.Teil der Clavierübung umfasst die anderen Stücke, die den Heiligen Geist und die Trinität thematisieren. Dabei sollen möglichst viele Farben der Eisenbarth-Orgel zur Geltung kommen. Die Provenienz der Werke geht dabei vom französischen Hochbarock (Nicolas de Grigny) über den Vater aller Orgelmusik zum liechtensteinischen Komponisten J.G. Rheinberger, der in München als Professor für Komposition Karriere gemacht hat. Die Improvisation ist das vielleicht persönlichste Geschenk eines Organisten. Sie entsteht im Moment und verklingt letztlich ohne wieder entstehen zu können…

Lange Nacht der Kirchen in St.Hubertus – von A bis Z ein voller Erfolg für alle!

Wir freuen uns, dass wir auch heuer wieder ein hochqualitatives Programm für die Lange Nacht der Kirchen anbieten konnten. Der Bogen spannte sich von Geschichten und Legenden der Schutzpatrone unserer Kirche, über klassische Musik bis zu einem Jazz, Blues und Boggie-Woggie Live Konzert.