2. Brief von Pater Bernhard an die Pfarrgemeinde

2.4.2020  ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​​​ 2. Brief von Pater Bernhard an unsere Pfarrgemeinde

Liebe Schwestern und Brüder,

es ist vielleicht für viele enttäuschend, dass sich definitiv am Horizont noch keine durchschlagenden Lichtblicke für eine von allen ersehnte Überwindung der Pandemie zeigen. Im Gegenteil: „Ruhe vor dem Sturm“ – statt Entspannung eher Verschärfung! „Bitte, reißt Euch jetzt zusammen!“
So oder ähnlich bekommen wir täglich Botschaften über die Medien.
Da und dort werden gar Verschwörungstheorien verbreitet, die wohl nur die eine Absicht verfolgen, den Menschen noch mehr Angst einzujagen, Panik zu schüren und die sowieso schon angespannte Lage zu verschärfen.
Gott sei Dank gibt es aber auch viele gute Botschaften: Die vielen Heldinnen und Helden, die sich nicht unterkriegen lassen und alles geben, was ihnen möglich ist in ihrem Berufs- und Lebensalltag, die der guten und hoffnungsbringenden Stimme ihres Herzens folgen und ein wahrer Segen für die Menschheit sind. Auch dafür ist den Medien Dank zu sagen: dass sie nicht nur die realistischen und besorgniserregenden Probleme in Wort und Bild berichten, sondern die vielen kreativen und gutgemeinten Hilfen darstellen, ​​ die Menschen in ihrer persönlichen Situation als sinnvoll für ihre Alltagsbewältigung anbieten.

Wer in diesen Tagen noch gehofft hatte, dass wir wenigstens an Ostern wieder miteinander Gottesdienst in unserer Kirche feiern können, ist enttäuscht. Spätestens jetzt ist klar, dass die bisherigen Einschränkungen noch längere Zeit bestehen werden. Das geistliche Leben „zu Hause“ ist die einzige Möglichkeit, diesen Mangel zu überwinden und dadurch ​​ als „Hauskirche“ die Erfahrung lebendig zu halten, dass wir alle vor Ort und weltweit „zum Volk Gottes gehören“. ​​ Dazu verhelfen auch die vielen Möglichkeiten, die uns die Medien anbieten für die nächste Woche ​​ (z.B. ​​ s.u. „Stephansdom“).

Vielleicht schmerzlich, aber unumgänglich sind auch die fast unübersehbaren Absagen in Kultur und Sport, Politik und Gesellschaft, auch in den Kirchen.
Für unsere Pfarre in St. Hubertus heißt das konkret, dass alle öffentlichen Veranstaltungen in Kirche und Pfarrzentrum (z.B. Gottesdienste, monatlicher Generationentreff 60+, „Konzert zum Muttertag“ ​​ im Mai, „Lange Nacht der Kirchen“ im Juni, ​​ evtl. auch Fronleichnam, sowie Vermietungen…) nicht möglich sind.

Verschiebungen in den Herbst sind angedacht: Taufen und Trauungen, Erstkommunion und Firmung.

Politische und kirchliche Vorgaben, ​​ die für uns alle verpflichtet sind, werden Sie ja durch die Medien erfahren.

Bitte informieren Sie sich auch über unsere Homepage (vor allem auch für die, die diese Möglichkeit nicht haben). Leiten Sie bei Bedarf IMPULSE und wichtige Informationen weiter.

DANKE allen, die in guter und verantwortlicher Weise füreinander Sorge tragen.

Möge die Frohbotschaft von Ostern uns alle erfüllen, uns Trost,
Kraft und Lebensfreude schenken, so dass wir in dieser Zuversicht den Herausforderungen der nächsten Monate gewachsen sind.

Im Gebet vereint grüßt Sie alle

P. Bernhard Weis, St. Hubertus

 

Gottesdienste ​​ auf ​​ ORF 2 und ORF III zum Mitfeiern vor dem Bildschirm

 

Die von Kardinal Christoph Schönborn geleiteten Karwochen- und Ostergottesdienste aus dem Wiener Stephansdom finden unter strenger Beachtung der Regeln, die die österreichische Regierung derzeit angeordnet hat, im kleinsten Kreis im großen Dom statt. Sie sollen gerade in schwieriger Zeit Hoffnung und Ermutigung schenken.
Palmsonntag, 5. April, ​​ 9.30 Uhr in ORF 2
Gründonnerstag, 9. April, ​​ 18.15 Uhr in ORF III

Karfreitag, 10. April, ​​ 19.15 Uhr in ORF III

Karsamstag, 11. April, ​​ 13.10 Uhr in ORF 2 ​​ Feier mit der Segnung der Speisen
 ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​​​ 20.15 Uhr in ORF III ​​ Feier der Osternacht
Ostersonntag, 12. April, ​​ 10.30 Uhr in ORF 2 ​​ Festgottesdienst
 ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​ ​​​​ 12 Uhr in ORF 2 ​​ Segen "Urbi et Orbi" mit Papst Franziskus

Der Brief zum herunterladen und ausdrucken.

Texte für den 5.Fastensonntag, 29.3.

Der 5. Fastensonntag führt uns mitten ins Zentrum unserer christlichen Hoffnung: Es geht um Leben und Tod. An dieser Frage entscheidet sich unser Glaube.
Die Gefahr und Erfahrung des Todes begegnet uns aktuell – und immer wieder mitten im Leben: Mehr oder weniger nahestehende Menschen werden aus unserer Gemeinschaft genommen. Das ist die eine Seite. Daneben gibt es aber auch Ereignisse in unserem eigenen Leben, wo wir von Fähigkeiten, lieb gewordenen Gewohnheiten, vertrauten Umgebungen … Abschied nehmen müssen – und die Erfahrung, dass daraus Neues entstehen kann.

Lesen Sie hier die Text zum Sonntag:

5. Fastensonntag 1.Lesung

 

5.Fastensonntag 2.Lesung

 

5.Fastensonntag Evangelium

Brief von Pater Bernhard an die Pfarrgemeinde

Liebe Pfarrgemeinde, liebe Schwestern und Brüder!

Heute ist es das erste Wochenende, an dem wir uns in St. Hubertus nicht zur gemeinsamen Eucharistiefeier in der Kirche versammeln können. Auch wenn der dringende Aufruf „Wir bleiben ALLE daheim!“ inzwischen manchen sehr ungelegen kommt, zeigt er dennoch klar und eindeutig, was in diesen Tagen aufgrund der weltweiten Gefährdung durch die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus auch bei uns geboten ist: Wir sind uns der gemeinsamen Verantwortung bewusst, nichts zu tun, was eventuell zur weiteren Verbreitung führen kann. Ratschläge und eindringliche Bitten der Fachleute (und der politisch Verantwortlichen) kennen wir zur Genüge – wir müssen sie aber auch umsetzen – ohne Panik und übertriebener Ängstlichkeit – aber in vollem Bewusstsein unserer persönlichen Verantwortung für uns selbst und alle anderen.

Für uns in der Pfarre St. Hubertus heißt das: Wir orientieren uns an den politischen und kirchlichen Vorgaben, die ohne Wenn und Aber entsprechend umzusetzen sind. Da sich derzeit vieles aufgrund der sich schnell und teilweise sehr unterschiedlichen Situationen oft täglich ändert, sind wir uns bewusst, dass wir uns alle über die notwendigen Verhaltensvorgaben von Staat und Kirche informieren und denen beistehen müssen, die der Hilfe bedürfen. Ich bitte darum, dass diejenigen, die Hilfe brauchen, sich bei uns oder anderen Hilfsangeboten melden.

Was uns weiterhin betrifft, sind folgende Informationen wichtig:

  • Mindestens bis Ostermontag (13. April) wird es keine Möglichkeit geben, dass wir in unserer Kirche gemeinsam Gottesdienste feiern, wie wir das gewohnt sind.
  • Inzwischen ist auch klar, dass Erstkommunion und Firmung (sowie Trauungen und Taufen) derzeit bis auf weiteres nicht gestattet sind.
  • Begräbnisse finden nur im engsten Familienkreis am Grab statt.
  • Unser Pfarrzentrum ist bis auf weiteres geschlossen, das Pfarrbüro können Sie jederzeit durch Telefon (8881251; 8771072-101; 0676 830 922 14) und Mail-Adressen (pfarre.st.hubertus@katholischekirche.at und bernhard.weis@pallottiner.org) erreichen.
  • Im äußersten NOTFALL – wenn Sie uns nicht erreichen – wählen Sie Tel. 142 (Notfall-Seelsorge)

Weiterhin möchte ich Sie auf die Startseite unserer Homepage aufmerksam machen: Dort finden Sie Hilfen und vor allem auch geistliche Anregungen (Gebete, Sonntagslesungen und Meditationen…) für Ihre persönliche und familiäre „stille Zeit“… (auch ist das eine oder andere zum Ausdrucken und Weitergeben geeignet).
So bleiben wir im Geist des HERRN miteinander als sein Volk in dieser ungewissen Zeit miteinander verbunden und einander verpflichtet. Das schützt nicht nur gegen den Corona-Virus, sondern hilft gegen den Vereinsamungs-Virus, vor dem viele sich fürchten.

Vergessen wir im Gebet auch nicht die Verstorbenen (nächste Woche werden +Helmut Anger, + Martha Hahn und + Ernst Buchmann zu Grabe geleitet: „HERR, gib ihnen das ewige Leben!“
DANKE allen, die sich in irgendeiner guten Weise um sich und die Anvertrauten kümmern. Gottes Segen begleite uns dabei.

Das wünscht Ihnen und Euch allen

P. Bernhard

Einkaufshilfe in St. Hubertus

Sollten Sie derzeit unkompliziert Hilfe bei Ihren Einkäufen benötigen, können wir Ihnen weiterhelfen! Dankenswerterweise hat sich eine junge Person aus der Pfarrgemeinde gemeldet, für Sie Einkäufe (Lebensmittel oder Medikamente) zu tätigen. Melden Sie sich einfach telefonisch bei der Pfarre 01/877 10 72 101 oder per Mail: pfarre.st.hubertus@katholischekirche.at. Wir werden Ihnen dann die Kontaktdaten weitergeben.

Corona Virus: Konkrete Maßnahmen für unsere Pfarre St. Hubertus

Konkrete Maßnahmen für unsere Pfarre St. Hubertus – Status 13.3.2020

  1. Ab kommenden MONTAG 16.3. werden keine öffentlichen Gottesdienste in unserer Pfarrkirche und im Föhrenhof stattfinden.

Erst die angekündigten weiteren Informationen der Erzdiözese (spätestens kurz vor der Karwoche) werden das weitere Vorgehen klären.

  1. Alle wichtigen Neuigkeiten werden jeweils in unserer Homepage und in den Schaukästen zeitnah veröffentlicht.
  2. Das „Hubertus aktuell“ für April wird dementsprechend angepasst.
  3. Da unsere Pfarrkirche aus bekannten Gründen – tagsüber nicht offen gehalten werden kann, können wir dem Wunsch unseres Kardinals in diesem Punkt nicht entsprechen. Unsere Marien-Grotte (auf dem Kirchenplatz links vorne beim Turm) kann sicherlich in dieser Ausnahmesituation zu einem Verweilen im Gebet beitragen.
  4. Der Vortrag am 18.3. mit Mag. Kalkbrenner entfällt!

Ebenso alle Treffen der Sakramenten-Vorbereitung (Taufe, Erstkommunion, Firmung) entfallen vorerst.

  1. Alle derzeitigen Belegungen und Veranstaltungen im Pfarrzentrum (Pfarrsaal und Mehrzweckraum) werden storniert.
  2. Wir bitten, alle Fragen und Wünsche telefonisch oder per E-Mail zu klären: 01/8881251 (Pfarrbüro) pfarre.st.hubertus@katholischekirche.at
    01/8771072-101;  0676/830 923 14  (P. Bernhard Weis)

Neue Maßnahmen der Erzdiözese zur Corona Prävention

Generalvikar Krasa stellt weitere Maßnahmen zur Eindämmung der aktuellen Pandemie vor:

Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie hat der Bundeskanzler die Spitzen der anerkannten Kirchen- und Religionsgemeinschaften am heutigen Donnerstag zu einer Beratung eingeladen. Seitens der katholischen Kirche hat Kardinal Schönborn als Vorsitzender der österreichischen Bischofkonferenz teilgenommen. Dabei wurden den Kirchenvertretern von Seiten der Regierung die Expertise und aktuellen Erkenntnisse zum Coronavirus vorgelegt. Aufgrund der jüngsten Situation wurden gemeinsam Maßnahmen vereinbart.

Daher ordnet der Erzbischof von Wien für seine Diözese folgendes an:

  • Versammlungen aller Art (in geschlossenen Räumen und im Freien) bedeuten ein hohes Übertragungsrisiko und sind bis auf weiteres abzusagen.
  • Gottesdienste finden daher ab Montag, 16.3.2020 ohne physische Anwesenheit der Gläubigen statt. Doch die Kirche hört nicht auf zu beten und Eucharistie zu feiern. Die Priester sind aufgerufen, die Eucharistie weiterhin für die Gemeinde und für die Welt zu feiern. Die Gläubigen sind eingeladen, über Medien teilzunehmen (Radio, Fernsehen, Onlinestream,..) und sich im Gebet zuhause anzuschließen.
  • Sämtliche aufschiebbare Feiern (Taufen, Hochzeiten, etc.) sind zu verschieben.
  • Begräbnisse sollen im kleinsten Rahmen und nur am Grab, bzw. außerhalb des Kirchenraumes stattfinden. Das Requiem, bzw. andere liturgische Feiern im Zuge des Begräbnisses, sind auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.
  • Weitere Versammlungen (Gruppenstunden, Sitzungen, Sakramenten-Vorbereitungen, Bibelkreise, Gebetsrunden, Exerzitien…) sind abzusagen.
  • Kirchen sind zum persönlichen Gebet tagsüber offen zu halten.

 

Diese Anweisungen sind den Gläubigen verpflichtend am kommenden Sonntag im Gottesdienst, durch Aushang im Schaukasten und über die pfarrlichen Medien mitzuteilen.

 

Wir empfehlen:

  • Für die Seelsorge in Krisenzeiten Telefondienste in den Pfarren einzurichten, auch die Möglichkeiten der sozialen Medien auszuschöpfen, um mit der Gemeinde in Kontakt zu bleiben. Der Parteienverkehr in Pfarrkanzleien sollte sich nach Möglichkeit auf Telefonate und Emailverkehr beschränken.
  • In der Pfarre einen kleinen Krisenstab zur Umsetzung der Anordnungen einzurichten (Ausnahme zur oben genannten Absage von Sitzungen).
  • Die bekannten Hygienemaßnahmen unbedingt einzuhalten.
  • Familienfeiern zu verschieben, da sie ein erhöhtes Ansteckungsrisiko darstellen.

 

Hilfestellungen finden sich unter https://www.erzdioezese-wien.at/site/nachrichtenmagazin/schwerpunkt/kircheundcorona (wird laufend ergänzt). In Arbeit ist eine Handreichung zum Thema „zuhause feiern und beten“ und Behelfe der Pfarrcaritas, Hilfen zur Handhabung von social media von Pfarren u.a. Für ehren- und hauptamtliche MitarbeiterInnen der EDW steht eine Hotline zur Verfügung: 0676 610 52 52, bzw. corona@edw.or.at (von Montag bis Freitag, 09:00 Uhr – 16:30 Uhr erreichbar).

 

Weitere Informationen meinerseits folgen spätestens vor der Karwoche.

Es ist mir bewusst, dass dies schwerwiegende Maßnahmen sind, die wir nicht leichtfertig treffen. Bei all dem geht es darum, vor allem die Gruppe der alten und kranken Menschen zu schützen, die am meisten gefährdet sind.

Die Maßnahmen sind Ausdruck einer recht verstandenen christlichen Selbst- und Nächstenliebe. Wir als Kirche hören nicht auf, für die Sorgen und Nöte der Menschen in verantwortungsvoller Weise da zu sein, für sie zu beten und die Eucharistie zu feiern, gerade in dieser schwierigen Situation.

 

Mit freundlichen Grüßen

Nikolaus Krasa

Generalvikar

Herzliche Einladung zum Kinderwortgottesdienst am 08.03.

Herzliche​​ Einladung​​ zum​​ 

Kinderwortgottesdienst​​ am​​ So.​​ 08.03.

um 09:30 Uhr​​ im Pfarrsaal der Kirche St. Hubertus

Abraham, Bibel, Bibel Bilder, Kamel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss gibt es ein Pfarrcafe.

Chile_Bildervortrag beim Generationentreff am 9.3. 14 Uhr im Pfarrsaal

Hier ein paar Impressionen vom Bilder-Vortrag zu unserer
Urlaubs- und Konzertreise im vergangenen Oktober nach CHILE

Ein ungewöhlich wunderbares Land Südamerkas!

Einladung zum Pfarrausflug am 12.03.2020

Wir laden alle herzlich zum Pfarrausflug am 12.03.2020 ins Kloster Kirchberg am Wechsel ein!

Programm:

8:30 Hl. Messe in St. Hubertus

10:00 Abfahrt Bus am St. Hubertus Platz

ca. 11:00 Ankunft Wolfgangskirche anschließend Führung

ca. 12:00 Mittagessen im Gasthof St. Wolfgang

14:00 Führung im Kloster Kirchberg: „Das weltweit längste 100m Fastentuch“

17:00 Ankunft in Wien

Bitte um Anmeldung per Telefon oder e-Mail im Pfarrsekretariat.

 

Details zu Fastentücher verhüllen und enthüllen

Gegen das Vergessen fertigten die beiden Künstler Sepp Jahn und Edith Hirsch das weltgrößte Fastentuch an. Es ist übrigens auch im Guinness Buch der Rekorde aufgenommen.

4 Jahre lang arbeitete das Künstlerpaar täglich 10 Stunden an dem beeindruckenden Werk.

Auf einer Gesamtlänge von 100 Metern fügten sie Darstellungen von biblischen Erzählungen und historischen Ereignissen ineinander. Die Soldaten, die das Grab bewachen, könnten aus einer der Kriegsszenen stammen, die Sepp Jahn, der ehemalige Kriegsmaler abgebildet hatte. Die Hubschrauber, Panzer und Kampfflugzeuge erinnern an den zweiten Weltkrieg und die bis heute laufende Kriegsmaschinerie. So finden Sie auf dem 100-Meter-Fastentuch nicht nur Geschichten aus dem Neuen Testament, sondern 2000 Jahre europäischer Geschichte, 2000 Jahre, in denen es nach Aussage der beiden Künstler weltweit nur 28 Tage ohne Krieg gab.

Nie wieder Krieg! Mit diesem Ruf, der sich auch auf dem Kunstwerk findet, lässt sich das Anliegen von Sepp Jahn und Edith Hirsch zusammenfassen, das sie auf den unendlich scheinenden Stoffbahnen zum Ausdruck bringen. Eine künstlerische Besonderheit stellt die Integration von scheinbar wertlosen Gegenständen wie Wickelpapier von Bonbons, alten Knöpfen und Bierkapseln dar.

Sepp Jahn ist 2003 im 97. Lebensjahr verstorben. Seine Künstler-Partnerin Edith Hirsch lebt noch und begleitet nach wie vor die Ausstellung.

 

Fasching mit der Generation 60+

Auch heuer feierten wir wieder Fasching mit der Gen60+. Die Musiker
spielten und es war eine ganz tolle Stimmung.

Leute, die schon jahrelang nicht tanzten, schwangen mit uns das Tanzbein
und hatten viel Spaß. Für Alle war es ein gelungenes Fest.

Wir freuen uns aufs nächste Fest!