1. Advent – mit Adventkranzsegung zu Hause

Sie haben sich glücklich das Reisig besorgt und einen Kranz alleine oder vielleicht mit Ihren Kindern gebastelt?  Oder war doch noch wo einer zu haben? Wenn nicht – es geht auch mit einem geschmückten Teller mit 4 Kerzen oder anderen Ideen!

Nun fehlt nur noch die Adventkranzsegnung – aber die Kirchen sind alle zu.  Aber kein Problem – jeder Getaufte kann segnen- vielleicht haben Sie es schon getan – und wissen es nicht: etwa in Form des „Elternsegens“ als Kreuzzeichen, das Eltern ihrem Kind auf die Stirn zeichnen. Beim Betreten und Verlassen einer Kirche kann sich jeder selbst „segnen“, indem er sich als AdventkranzTauferinnerung und Tauferneuerung ein Kreuzzeichen mit Weihwasser macht, sich „bekreuzigt“.

Den Adventkranz können Sie also zB so segnen:

Guter Gott,
Jesus, dein Sohn bringt Licht in unsere Welt.
Er vertreibt das Dunkel.
Er mache unser Herz hell und helfe uns,
dass auch wir unseren Mitmenschen Freude bereiten.

So bitten wir dich:
Segne diesen grünen Kranz und die Kerzen. (Kreuz über den Adventkranz zeichnen)

Begleite uns durch diese Tage des Advents
und öffne unser Herz für die Weihnachtshoffnung.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Freund und Bruder.
A: Amen.

Wenn Sie noch wo ein Fläschchen Weihwasser haben, können Sie es dazu daraufsprengen.

Ein paar gemeinsame Lieder dürfen natürlich nicht fehlen, und machen eine herrlich festliche Stimmung!

Einen kompletten Vorschlag der kath. Jungschar einer Feier des Ersten Advents mit Kindern -inklusive Adventkranzsegnung finden Sie hier!

Einen gesegneten Beginn der Adventzeit wünscht Ihnen das Team von St. Hubertus!

Zum Versüßen bestellen Sie am besten etwas auf unserem virtuellen Adventmarkt!

Weihnachten zu Hause feiern

Manche möchten oder können zu Weihnachten nicht an einem Gottesdienst teilnehmen. Wir haben einen 4-Seitigen Handzettel zum downloaden für Sie vorbereitet. In aller Kürze finden Sie hier die Eckpunkte einer Feier zu Hause. Weihnachten-2020-Flyer.pdf (50 Downloads)

Hier finden Sie weitere Ideen der Erzdiözese Wien, wie die Weihnachtsfeiertage mit Familie zu Hause gestaltet werden können.

Die Pfarre St. Hubertus wünscht Ihnen besinnliche Tage!

Für den Weltmissionssonntag € 785,6 gespendet

Wir möchten uns im Namen von Missio bei Ihnen für Ihre großzügige Spende von € 785,6 bedanken!

Sie haben weiterhin die Möglichkeit die Sozialprojekte von Missio direkt zu unterstützen. Unter diesem Link https://www.missio.at/projekt/kollekte/ können Sie direkt spenden. Oder bestellen Sie einen Zahlschein.

 

Im Auftrag des Papstes betete und sammelte am 18. Oktober 2020 die ganze Kirche weltweit. Der Weltmissions-Sonntag ist die größte Solidaritätsaktion des Planeten.

Am Weltmissions-Sonntag setzen wir gemeinsam mit allen Katholiken weltweit ein Solidaritätszeichen. Wir  unterstützen die Christinnen und Christen weltweit in ihrem Dienst an den Menschen.

Zahlreiche katholische Spitäler und Gesundheitseinrichtungen sind im Dauereinsatz für betroffene Familien.

Die medizinischen Einrichtungen der Kirche stehen aufgrund der aktuellen Krise vor großen Herausforderungen. Gemeinsam können wir helfen! Das Lebensmotto des auf dem Plakat abgebildeten Dr. Anthony Musinguzi – „zu lieben und zu dienen“ – soll für uns heute zum Motto des Tages werden.

Was passiert nun mit Ihrer Spende:

Neben der Grundversorgung werden pastorale und soziale Projekte finanziert, wie zum Beispiel der Bau von Kirchen, medizinischen Versorgungsstationen und Zentren für Benachteiligte, Bildungsinitiativen sowie die Ausbildung von Priesteramtskandidaten und Katechisten.

Jedes Gebet und jeder Euro, den Sie geben, dienen dazu, dass sich in einem Land des Südens Priester, Ordensschwestern und Laien für ihre Mitmenschen einsetzen können. Vor Ort bewegen unsere kirchlichen Partner viel. Durch Ihre Unterstützung sind Sie nahe bei den Menschen und helfen jenen, die es am meisten brauchen.

 

Vielen Dank für Ihre Spende an „Schwangere in Not“

Bei der nachgeholten Muttertagssammlung für Schwangere in Not, konnten wir € 440 sammeln. Ihre Spende wurde schon an die St. Elisabeth-Stiftung weitergeleitet. Vielen Dank für Ihre Spende!

Geborgenheit im Schutze Gottes – Den Viren trotzend

Lesen Sie hier das Gebet von Christian Schramm nach Psalm 57.

 

„HERR, wir leben in unruhigen und herausfordernden Zeiten.

Selten ist die Sorge um die eigene Gesundheit so präsent wie in diesen Tagen.  

Wir sorgen uns auch um Verwandte und Freunde.  

Selten wird uns die Hinfälligkeit und Vergänglichkeit unseres Lebens so bewusst gemacht.

Sei DU in diesen Tagen unser schützendes Schild.                                                                       

Sei Du uns gnädig, GOTT, sei uns gnädig,                                                             

denn wir haben uns bei DIR geborgen,                                                                                             

im Schatten deiner Flügel wollen wir uns bergen,         

bis das Unheil vorübergeht.

Wir rufen zu DIR, GOTT, dem Höchsten, zu DIR, der uns beisteht.     

Sende vom Himmel und rette uns, GOTT,   

sende deine Huld und deine Treue.    

Denn deine Liebe reicht, soweit der Himmel ist,        

deine Treue, soweit die Wolken ziehen. Amen.“

 

(Christian Schramm nach Psalm 57)

Herzliche Einladung zur Orgelmatinée am 4.10. mit Violine

Wir laden wieder alle musikalisch Interessierten zur Orgelmatinée am 4.10.ein. Genießen Sie die Werke von Bach, Dupreé und Olsson.

Jubiläumsfeier am 27.9.2020

Feiern Sie in diesem Jahr ein Jubiläum?

Ehejubiläum, Firmen/Berufsjubiläum, runder Geburtstag oder…

Dann wollen wir Sie und Ihre Angehörigen und Freunde einladen,

mit der Pfarrgemeinde zusammen am Sonntag, 27. September um 9.30

einen Dankgottesdienst zu feiern. Bitte melden Sie sich im Sekretariat (01/8881251) an.

Anschließend ist Sektempfang im Pfarrsaal.

Wir würden uns freuen, auf diese Weise an Ihrer Freude teilhaben zu dürfen!

 

Besuch des „Heiligen Theaters“ in Mariabrunn

Am Samstag,19. September besuchte eine kleine Gruppe von St. Hubertus die Wallfahrtskirche Mariabrunn in Wien-Hadersdorf. Geführt von Mag. Anton Kalkbrenner (Alttestamentler) und Mag. Silvia Rainer (Kunsthistorikerin) konnten wir nicht nur Kirche und barocke Sakristei bewundern, sondern auch die Besonderheit dieser Kirche genießen: eines der wenigen erhaltenen „ Heiligen Theater“ (um 1770) mit der Barockbühne und den verschiedenen Kulissen, die auch heute noch in der Karwoche genützt werden.

Caritas-Auslandshilfe: Kollekte am 22./23. August in St. Hubertus

Liebe Pfarrgemeinde!

Die Corona-Krise verschärft Not und Hunger in den Partnerländern der österreichischen Caritas. Wir konzentrieren unsere Hilfe diesen Sommer auf ein Flüchtlingscamp im Südsudan, wo mittlerweile 9.110 Menschen leben. Seit ein paar Wochen werden auch Masken im Camp genäht, viele Flüchtlingsfrauen haben sich bereit erklärt, mitzuarbeiten und zu unterstützen. Wichtiges Thema bleibt sauberes Trinkwasser und eine Verbesserung der Hygienbedingungen.

Unser großes Ziel diesen Sommer: Wir wollen die 7.300 Buben und Mädchen im Camp und deren Eltern mit Grundnahrungsmitteln wie Maismehl, Bohnen, Salz und Speiseöl versorgen. Umgerechnet 20 Euro sind für ein Hilfspaket nötig, um eine Familie einen Monat lang mit Essen zu versorgen.

Mit genügend Spenden können wir ausreichend Hilfspakete verteilen, Bäuerinnen und Bauern mit Saatgut und Werkzeug unterstützen und viel weitere Hilfe leisten.

Dankbar für Ihre Hilfe!

PS: Sie können auch direkt an die Caritas spenden.
IBAN: AT47 2011 1890 8900 0000
BIC: GIBAATWWXXX

Kirchenkonzert war ein voller Erfolg

Wir danken allen Konzert-BesucherInnen für ihr Interesse. Die Künstler des Kirchenkonzerts am 5.7. haben sich in St. Hubertus wohlgefühlt. Lesen Sie die Dankes-Worte des Musikers.

Lieber Herr Pfarrer P. Weis

Ich möchte mich – auch im Namen der Kolleginnen – nochmals ganz herzlich bei Ihnen für die Möglichkeit, in der stimmungsvollen und architektonisch wie akustisch überaus reizvollen Pfarrkirche zu musizieren, bedanken.

Daß das Programm (trotz der unbekannten Werke) auf soviel positive Resonanz stieß, hat uns alle sehr glücklich gemacht.

Vielen Dank, daß Sie im Vorfeld so viel Arbeit in das Konzert (Werbung, Programmzettel etc.) investiert haben!

Ihre Wortbeiträge innerhalb des Programmes haben viel zum Gelingen beigetragen (insbesondere die Idee, den zweiten Wortbeitrag als Gebet zu gestalten). Dadurch wurde die geistliche Abendmusik auch zu einer musikalischen Abendandacht.
Und ein hervorragendes Gespür für Dramaturgie und Lichtregie haben Sie auch!

Wir kommen natürlich gerne wieder nach St. Hubertus.

Wie vereinbart schicke ich Ihnen im September einen Vorschlag für ein Konzert mit geistlichen Werken von Komponisten aus dem Bereich Operette und Wiener Musik (passend zu den Strassennamen um die Kirche).

Ich wünsche Ihnen erholsame Urlaubstage und verbleibe
mit besten Grüßen

Ihr
Thomas Schmidt