Ein AVE MARIA für WINNETOU – Bericht

Am 4. Juli 2021 war der dezent-elegante Pfarrsaal von
St. Hubertus/Wien-Lainz Schauplatz eines ungewöhnlichen Konzertes, das in Zusammenarbeit mit dem Karl May Club Österreich organisiert worden war.

Ein vierköpfige Ensemble, bestehend aus Alina Feichtinger (Mezzo), Yinan Ma (Sopran), Thomas Schmidt (Tenor und Moderation) und Na Jiao Flaschberger (Klavier) brachte Kompositionen des bekannten Wild West-Autors Karl May und seines Lehrers aus Plauener Seminartagen, Friedrich Moritz Gast, sowie von anderen Komponisten, die Mays AVE MARIA-Text als Grundlage für eigene Vertonungen genommen hatten, zu Gehör.

Der trotz sommerlicher Hitze angenehm temperierte Pfarrsaal (eigentlich ein veritabler Konzertsaal!) bot mit seinem top gewarteten historischen Bösendorfer-Flügel ideale Rahmenbedingungen für diese Musik. Na Jiao Flaschberger brachte das historische Instrument, das in etwa zu Karl Mays Lebzeiten gebaut worden sein dürfte, zum Erklingen. Die Sänger standen im Licht der Scheinwerfer, doch für die Zuhörer quasi zum Greifen nah (natürlich unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln).
 
Zwischen den Musikdarbietungen führte der Moderator mit gut gesetzten einführenden Worten zu den Komponisten und ihren Werken in die Empfindungswelt des 19. Jahrhunderts ein.
Der filigrane Klang des Flügels in Verbindung mit dem wortdeutlichen Gesang der professionell ausgebildeten Stimmen der Solisten ließ uns alle einen wunderbaren Abend erleben, an dem auch Karl May seine Freude gehabt hätte, zumal seine eigene AVE MARIA-Vertonung in Verbindung mit der Rezitation von Winnetous Sterbeszene aus Winnetou III zu erleben war.



Der erste Teil des Programms war den Kompositionen Mays, bzw. den Variationen des AVE MARIA durch Zeitgenossen gewidmet, im zweiten Teil waren geistliche Lieder und Arien aus Kantaten von Friedrich Moritz Gast zu hören.

Programm:

Karl May  (1842 – 1912):
VERGISS MICH NICHT
AN DIE STERNE
NUN GEHST DU HIN IN FRIEDEN

Carl Weinwurm  (1878 – 1943):
AVE MARIA

Johanna Wiesner  (1875 – 1945):
AVE MARIA

Karl May:
AUF GOLGATHA ANS KREUZ GESCHLAGEN (aus der „Oster-Cantate“)
AVE MARIA

Friedrich Moritz Gast  (1821 – 1889):
ANDANTE SOSTENUTO für Orgel (aus der „Pfingst-Cantate“, op. 101)
EINGANGS-CHOR (aus der „Pfingst-Cantate“, op. 101)
ES WARTET ALLES AUF DICH (Arie aus der „Cantate zum Erntedankfest“, op. 81)
SELIG SIND DIE BARMHERZIGEN  (Arie aus der „Cantate zum Missionsfest“, op. 62)
DICH BET‘ ICH AN  (Arie aus der „Oster-Cantate“, WoO)
SCHAFFE IN MIR GOTT, EIN REINES HERZ  Beicht- und Bußgebet, op. 64
LICHT IST DAS KLEID, DAS DU ANHAST  (Rezitativ  und Arie aus der „Erntedankfest-Cantate“, op. 65)
HEIL’GER GEIST, DU TRÖSTER MEIN  (Terzett aus der „Pfingst-Cantate“, op. 101)

Das Publikum war vom Gebotenen begeistert und man spürte auch, daß alle (Zuhörer wie Künstler) über die wiedergewonnene Normalität nach den coronabedingten Einschränkungen mehr als froh waren.

Elisabeth Kolb (Karl May Club Österreich)
0 Kommentare

Wir freuen uns auf Ihren/Deinen Kommentar

* ... Pflichtfelder
E-Mail Adresse wird NICHT angezeigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × vier =